Beiträge von Harri

    Samstag 13:30 geht es von Lima nach Paris. Sonntag um 19:20 treffen wir mit dem Anschlussflug in FRA ein.


    20:30

    Der Flieger AFR4151 von der Air France bewegt sich gerade noch auf dem Flughafen in Lima und läßt sich derzeit auf http://www.Flightradar24.com entweder noch unter search Lima oder sonst hinterher unter der o.g Flugnummer finden


    21:00

    Der Start ist schon mal gut gegangen und jetzt ist er erstmal auf 31 000 ft mit einer Geschwindigkeit von 500 Knoten unterwegs.


    22:15

    überfliegen der Grenze von Peru nach Kolumbien


    23:20

    Überfliegen der Grenze von Kolumbien nach Venezuela (Rio Meta)


    23:40

    im Moment fliegt der Pilot gerade Schlangenlinie, ist auf 33 000 Füße gegangen und vorallem also am schlimmsten 25 Knoten langsamer.


    23:50

    bei puerto Cabello Jetzt von Venezuela aufs offene Meer und der Pilot trödelt immer noch mit 470 kn und fliegt bei gleicher Höhe auf offenem Meer schon wieder eine unverständliche Linkskurve, die man sonst problemlos hätte schneiden können. Das heißt ca 200 km vor ihm fliegt auch eine Boeing 777 von Curacao nach Amsterdam zwar 6000 ft höher, vielleicht will er sich da im Windschatten dranhängen. Da muß er aber mal ein bisschen Späne machen, um da dran zu kommen.

    - Ich sehe aber, die Lusche läßt die Amsterdammer Klm einfach ziehen, so wird das nichts mit einem Pokal.

    3000 km sind jetzt zwar schon weg, aber es sind immer 7500 km (wenn er nicht nochmal große Umwege im Atlantik fliegt)


    3:00

    mittlerweile ist die AFR4151 knapp 5600 km geflogen und es sind immer noch 4900 km offen.

    Die KLM736 ist nicht eingeholt, der Abstand hat sich um 100km mehr, sogar vergrößert. Kein Wunder der fliegende Holländer ist mit akzeptablen 650 kn/h unterwegs, während der Franzose mit 560 kn/h im Spritsparmodus rumdümpelt.


    7:58

    So, der AF Flieger hat nach dem Überfliegen von Jersey damit die Normandie erreicht. Es sind jetzt noch ca 350 km bis zum CDG Flugplatz und in absehbarer Zeit sollten auch die Gurte angelegt werden. Die Höhe beträgt aber immer noch 37 000 ft und die Geschwindigkeit beträgt 480 kn/h.

    Mal sehen ob die Franzosen es wenigstens hinbekommen, das Ding, bei dem anlassbezogenen reduziertem Flugbetrieb, wenigstens ohne unnötige Schleifen halbwegs direkt runter zu bekommen.


    Der KLM Flieger hat einen riesigen Umweg geflogen, also ca 300-400 km weiter nördlich über Irland, (Dublin) und England (Liverpool). Er befindet sich also trotz höherer Reisegeschwindigkeit immer noch über der Nordsee und wird wohl eine Viertelstunde eher landen.

    Also, wenn ich ja etwas zu sagen hätte, dann hätte ich ja die beiden längere Zeit auf direktem Weg , hintereinander Windschatten fliegenlassen, meinetwegen auch mit Führungswechsel und das hätte mit Sicherheit Vorteile gehabt.


    8:39

    Der Flieger ist gerade in CDG gelandet, es wird bereits seit 8:31 die Höhe mit 0 ft und seit 8:36 die Geschwindigkeit mit 0kn/h vor dem Terminal 2E angezeigt.

    Herzlich willkommen Walter


    Heute abend geht es um 18:00 mit LH1035 wohl weiter nach Fra.


    18:25

    Nach pünktlichem Start nach knapp einer halben Stunde 31000 ft Höhe und unspektakuläre 420kn/h


    18:42 Einflug aus Frankreich nach Luxemburg

    18:47 passieren der Lux Deutschen Grenze bei Trier und jetzt sind es noch 140 von 450 km


    18:55 über den Rhein und schon wieder im Sinkflug mit 16 000 ft und 330kn/h

    19:04 durch Hanau/Offenbach

    Der Flieger ist in Fra gelandet, es wird bereits seit 19:09 die Höhe mit 0 ft und seit 19: 14 die Geschwindigkeit mit 0kn/h vor A26 angezeigt.


    Herzlich willkommen Walter in Fra

    Absolut tauglich und bei mir, trotz reichlich vorhandenem anderen Werkzeugs seit 10 Jahren in Nutzung. Es handelt sich um eine anders gelabelte Version des von mir vor ca 6 Jahren mal im Banditforum für damals ca 100 Euro mal vorgestellten legendären "Karrenkasten". Unter diesem Schlagwort dort noch zu finden.
    Im Moment bin ich irgendwo genauso im Kaufrausch bzgl solcher Sachen, die ich unbedingt haben möchte.

    Ich bin jetzt etwas schlauer. Im Sinne "Jugend forscht", habe ich nicht die gerade Reservegabel einfach kpl umgebaut, sondern weil ich wissen wollte, was jetzt wirklich defekt ist, einzeln ale relevanten Teile probiert.
    Es war nur die untere Gabelbrücke, der Rest ist wirklich noch gerade.


    [Blockierte Grafik: http://www.gs-forum.eu/attachments/smalltalk-und-offtopic-109/202280d1470496759-aktuelles-foto-von-heute-dsc_7646.jpg]. Rad, Bremsen, Kotflügel, neuer Lenker habe ich danach heute auch wieder zusammengebaut.
    Fahren kann ich aber wohl erst wieder Ende nächster Woche, wenn die Teile für die neue dann modifizierte Tankhalterung da sind. Obwohl der Tank von aussen optisch eigentlich noch sehr gut aussieht, ist er durch die Krafteinwirkung der Leitplanke eigentlich von oben, dann innen ca 2 bis 3 cm breter eingedellt und die originale Tankauflage vorne passt deshalb nicht mehr und der Tanktunnel muß auch noch engagiert mit dem Hammer wieder um etwas mehr Platz für den Luftfilterkasten gebeten werden.
    Trotzdem finde ich es erstaunlich, wie wenig von den sonst empfindlichen Telen kaputtgegangen ist.

    Ich habe in letzter Zeit unter mir nur Muh gehört.
    Ich habe mich Montag aber auch mal wieder um die At gekümmert und dort aus einer heilen Gabel eine gerade Standrohr/Tauchrohrkombie reingesteckt. Reicht aber nicht, das linke Standrohr läßt sich nicht mal sauber in die Brücke schieben und jetzt warte ich halt auf die bestellten Steuerlager, um die Brücken zu tauschen. Auf Brückentausch, hatte ich eigentlich kein Bock, ist jetzt aber fällig.


    Das Ganze sieht so aus:
    [Blockierte Grafik: http://www.gs-forum.eu/attachments/smalltalk-und-offtopic-109/202069d1470166661-aktuelles-foto-von-heute-1-gesamtansicht.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.gs-forum.eu/attachments/smalltalk-und-offtopic-109/202068d1470166660-aktuelles-foto-von-heute-2a-unterst-tzung-unterm-rahmen.jpg]

    Ich habe über 30 Jahre alte mit Papier abgedichtete Motoren, die nicht kleckern.


    Wer glaubt mir jetzt, daß ich die Dichtungen regelmäßig nachgefeuchtet habe, damit sie nicht undicht trocknen?

    Ich weiß nicht wie und ob Du Deinen preislichen Rahmen schon festgelegt hast.
    Wenn man schon bei Held oder Dainese liegst, dann kann es u.U. auch interessant sein nochmal 400 € draufzulegen und zumindest sich eine von den wasserdichten Lederkombis zumindest mal anzuschauen. Die Atlantis 4 wird in absehbarer Zeit auslaufen und wird bei einigen BMW- Händler schon (allerdings sehr sehr zögerlich) etwas günstiger angeboten. Alne etwas südlich von Aschaffenburg bietet leider nochmal 200 Euro teurer ein sehr ähnliches Modell dann ohne BMW Schriftzüge an.
    Ich bin zB nicht gerne feucht im Schritt und habe bisher auch hochpreisige Regenkombi nur selten länger als ein Jahr in dichtem Zustand fahren können und rechne es mir darüber schön, daß ich seit 4 Jahren auch auf 700km im Stück immer trockengeblieben bin und seitdem keine Regenkombi mehr gekauft habe. Ich habe bei beginnenden Tropfen kein einziges Mal überlegen müßen, ob und wann ich anhalten soll und die Pelle überziehen soll oder nicht.


    Ich will keinen überreden, soll auch jeder so machen wie er will.