Auch IHN werde ich nie vergessen!

  • Heute vor vier Jahren ist Frank für immer von uns gegangen. Ich verbringe diesen Tag an dem Ort, an dem unsere Alpenliebe mit den Motorrädern begann. Ich bin heute in Antermoia und denke an ihn, gemeinsam mit Michi und Ivo, den Betreibern des Hotels Antermoia. Hier hatten wir einige Jahre unser Basislager, wenn wir auf Dolotour waren.


    Bei mir ist es ja klar, dass ich ihn nie vergesse, schließlich war er mein Sohn. Aber ich denke, auch hier in den Reihen der Bembelfighter erinnert sich noch der eine oder andere manchmal an ihn.

    Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann; gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich zu ändern vermag und gib mir die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.

  • Wahnsinn, dass es schon 4 Jahre her ist. Ein sehr schmerzlicher Abschied, bei dem wir alle dabei sein durften und der mir immer noch im Gedächtnis ist. Sicherlich tritt im Leben sukzessive einiges in den Hintergrund, aber die Erinnerung an Frank bleibt erhalten.

  • Auch ich erinnere mich noch sehr genau an die Hochzeit, das Spalier und den anschließenden Korso von Heusenstamm nach Dietzenbach mit dem "heiligen" Handschuh ;) Nicht nur die Motorräder haben bei 40 Grad im Schatten "gekocht" 8)


    Natürlich erinnere ich mich auch an den Abschied, wie könnte ich den vergessen. Aber ich erinnere mich eben auch sehr gern und sehr viel an die vielen schönen Zeiten dazwischen. Ich bin froh, dass ich mit meinen Erinnerungen nicht allein bin :)

    Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann; gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich zu ändern vermag und gib mir die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.

  • Richard ist auch heute noch als die gute Seele der Bembelfigther in meinem Kopf. Wie oft hat er mit Rat und Tat zur Seite gestanden, wenn man mal ein Problem mit dem Mopped hatte, oder auch einfach mal Gesprächsbedarf hatte. Als das mit Frank passiert ist, hatte er die Idee, dass wir reden müssen, um das alles irgendwie zu verarbeiten. Dann gab es auch 1-2 Treffen bei mir im Keller, wo wir einfach über alles gesprochen haben, was uns auf der Seele gelegen hat. Heute ist er selber nicht mehr da.


    Ähnlich war das auch mit Frank, er war auch immer für andere da und hat auch hier aus unseren Reihen so manchem geholfen, egal ob am Mopped oder auch im privaten Umfeld.


    Ecki habe ich leider nicht persönlich kennengelernt, aber auch von ihm habe ich gehört, dass er immer für andere da war. Es scheint doch etwas an dem Spruch zu sein, dass die guten Menschen zuerst gehen müssen :(

    Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann; gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich zu ändern vermag und gib mir die Weisheit, das eine vom andern zu unterscheiden.